publikationen

das kleidungs kultur labor stellt fragen und sucht nach antworten - und hält diese schriftlich fest.

von aufribbelfrauen und nyltesthemden

rachel kopp: von aufribbelfrauen und nyltesthemden

broschüre, din A5, 24 seiten, illustriert
entstanden 2015 in zusammenarbeit dem projekt zeitalter der werkstatt 3

 

kleidung ist bei uns heute omnipräsente massenware: für viele zugänglich, zu jeder zeit, in jedem stil und in jeder preisklasse, unabdingbares element der selbstgestaltung. mode ändert sich im vierteljahresrhythmus oder schneller. wer mithalten möchte, muss in diesem rhythmus kaufen – und aussortieren. in deutschland werden jährlich bis zu einer million tonnen kleidungsstücke entsorgt. war das immer so?

upcycling heißt ein trend, der zurzeit viel mediale aufmerksamkeit genießt. dabei geht es darum, überschüssiges material, also müll, umzunutzen und aufzuwerten. zum beispiel aus zerschlissenen klamotten neue lieblingsteile zu schneidern. das ist toll, aber ist diese idee wirklich so neu? und warum steht upcycling aktuell so stark im rampenlicht?

auf der suche nach antworten zu diesen und einigen weiteren fragen begann ich, ältere frauen aus dem projekt zeitAlter und aus meinem umfeld zu ihrem umgang mit kleidung von ihrer kindheit bis heute zu befragen. dabei ist eine sammlung von persönlichen gesprächen entstanden, die ich hier für dich festgehalten habe.

beim durchgehen der texte wird die ein oder andere jüngere leserin auf gepflogenheiten stoßen, die sie zum staunen bringen, der ein oder andere ältere leser wird sich durch manche anekdote erinnert fühlen an die eigene kindheit und jugend. allen wünsche ich viel vergnügen beim lesen und vielleicht ein paar impulse, den eigenen umgang mit kleidung neu zu betrachten und zu überdenken.
 

 

lade dir hier die  broschüre als pdf auf deinen rechner (kostenlos)